Das ASG – eine MINT-freundliche Schule

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium darf sich seit September 2016 MINT-freundliche Schule nennen. Es hat dieses Signet zusammen mit 26 weiteren Schulen aus Baden-Württemberg für drei Jahre verliehen bekommen.

Die Auszeichnung wird für eine Schwerpunktsetzung der Schule im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) verliehen. Um diese Auszeichnung zu bekommen, muss in einer ausführlichen Bewerbung zu 14 geforderten Kriterien Stellung bezogen werden. So muss u.a. die MINT-Schwerpunktbildung im Schulprogramm festgeschrieben sein, der Fächerkanon muss die MINT-Schwerpunktbildung deutlich hervorheben, die Schule muss die Qualität des MINT-Unterrichts dokumentieren, sie muss z.B. in Form von Arbeitsgemeinschaften, Wahlpflichtkursen, Seminarkursen oder Projekttagen Zusatzangebote im MINT-Bereich machen, die über die Lehrpläne hinausgehen, Schülerinnen und Schüler sollten an MINT-Wettbewerben teilnehmen und die Schule sollte den Kontakt zu außerschulischen Partnern wie Museen, Stiftungen, Hochschulen und Wirtschaftspartnern pflegen.
Allen geforderten Kriterien vollumfänglich Rechnung zu tragen, mag sicherlich kaum einer Schule gelingen. Jede Schule verfügt über ihre eigenen Stärken, die in die Waagschale geworfen werden.
So liegt eine Stärke des ASG in seiner tragfähigen und transparenten MINT-Struktur, die den Fächerkanon und das außerschulische Angebot durchzieht.
Eine weitere Stärke des ASG liegt aber auch in der herausragenden Ausstattung sowohl im Informatik- als auch im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich. Durch anhaltendes Engagement der Kolleginnen und Kollegen im MINT-Bereich und der Schulleitung wurde dank des Schulträgers eine moderne und umfassende Ausstattung angeschafft und eingerichtet, die jederzeit, auch für kurze Sequenzen im Unterricht, eigenständiges Arbeiten der Schülerinnen und Schüler unkompliziert und ohne Aufwand ermöglicht.
Darüber hinaus hat das ASG verlässliche außerschulische Kooperationspartner. Neben vielen anderen sind hier das Zweiradmuseum Neckarsulm, die AUDI, die experimenta und aim zu nennen.

Das Signet „MINT-freundliche Schule“ wird von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ verliehen. Diese Initiative zeichnet in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die Schirmherrschaft haben die jeweiligen Kultusminister/Kultusministerinnen der einzelnen Bundesländer; als oberste Schirmherrin fungiert die Bundeskanzlerin.

Die Verleihung des Signets „MINT-freundliche Schule“ an das Albert-Schweitzer-Gymnasium erfolgte am 23. September 2016 im Technoseum Mannheim und wurde von der Schulleiterin, Frau Lang, und von der Abteilungsleiterin für den MINT-Bereich, Frau Lehnert, entgegengenommen. Die Ehrung wurde vorgenommen von Herrn Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, vom Geschäftsführer der Arbeitgeber Baden-Württemberg und von Vertretern des VDE und VDI. Neben der Urkunde wurden eine PepperMINT-Pflanze und ein Schild überreicht, das mittlerweile im Eingangsbereich das ASG als eine von 175 MINT-freundlichen Schulen in Baden-Württemberg kennzeichnet.

Annette Lehnert

Urkunde_MINT